Vorstellungsgespräch

Inhalte mit dem Schlagwort Vorstellungsgespräch

Bewerbungsberatung

Bewerbungsberatung

Stellenwechsel gehören heute zum Berufsleben, doch der Bewerbungsprozess ist vielfältiger geworden und er stellt hohe Anforderungen – diese zu erfüllen ist Ziel der Bewerbungsberatung.

Ob Sie Bewerbungsunterlagen per E-Mail versenden, sich schriftlich oder über ein Stellenportal bewerben, ob Sie sich im Vorstellungsgespräch darstellen, im Telefoninterview befragt werden oder im Assessmentcenter überzeugen möchten: Ihre Kenntnisse und Erfahrungen, Leistungsfähigkeit, Motivation und Ihre Persönlichkeit sollten bestmöglich zum Ausdruck kommen.

Ich berate und unterstütze Sie im gesamten Bewerbungsprozess auf dem Weg zu einer neuen beruflichen Aufgabe.

Inhalte der Bewerbungsberatung

Eine Bewerbungsberatung umfasst eine Information über heutige Bewerbungsstandards sowohl für Bewerbungen auf ausgeschriebene Stellen als auch für Initiativbewerbungen. Dies schließt eine Beratung über die Stellenrecherche und den Bewerbungsweg ein: schriftlich, per E-Mail, über Bewerbungportale auf Unternehmenshomepages, Personalberatungen, Jobbörsen, soziale Netzwerke oder auf Empfehlung.

Sie erhalten von mir Tipps zur Optimierung der Bewerbungsunterlagen. Die Bewerbungstipps beziehen sich auf den Inhalt und die Formulierung des Bewerbungsanschreibens (inkl. Formulierungsvorschläge), auf die Struktur, den Inhalt, die Tiefe und den Aufbau des Lebenslaufs sowie auf das Layout der Bewerbungsunterlagen. Bei Bedarf empfehle ich die Erstellung eines Profils, einer dritten Seite oder weiterer Anlagen und stelle Ihnen vor, wie dazu vorgegangen wird.

Im Gespräch werden alle auftretenden Fragen geklärt: von der Angabe der Gehaltsvorstellung über die Bezugnahme auf die in der Stellenanzeige genannten Aufgaben und Anforderungen bis zum Zeitpunkt für ein Nachfasstelefonat.

Auf Wunsch unterstütze ich Sie ganz praktisch durch die Formulierung des Bewerbungsanschreibens, die Erstellung eines Profils oder des Lebenslaufs oder auch durch die Erstellung der gesamten Bewerbungsunterlagen. So haben Sie Form und Inhalt aus einem Guss.

Die Bewerbungsberatung geht häufig einher mit einer Beratung zum Vorstellungsgespräch bzw. zu einzelnen Fragen. Die Auseinandersetzung mit den wichtigsten Fragen im Vorstellungsgespräch wie „Warum interessieren Sie sich für diese Stelle?“ und „Aus welchen Gründen sollten wir Sie einstellen“ schafft die Basis für die Erstellung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen und später – für den überzeugenden Auftritt im Vorstellungsgespräch.

Kosten:

Bewerbungsberatung: pro Stunde 70 € zzgl. MwSt. / 83,30 € inkl. MwSt.

Zu unserer Preisliste (als PDF-Datei).

admin_yanaBewerbungsberatung

Karrierecoaching

Karrierecoaching in Osnabrück

Im Karrierecoaching unterstütze ich Sie bei beruflichen Veränderungsprozessen, beruflicher Neuorientierung und Weiterentwicklung. Es ist eine Ergänzung der Leistungen der Karriereberatung und dient der Umsetzung Ihrer Karriereziele und dem Erreichen von mehr Arbeitszufriedenheit.

Das Karrierecoaching zielt auf die Stärkung eines konstruktiven beruflichen und persönlichen Selbstverständnisses und die Weiterentwicklung Ihrer professionellen Handlungsfähigkeit. Im Verlauf können Konflikte besser überwunden, neue Perspektiven eingenommen und Lösungen entwickelt und realisiert werden.

Klassische Anlässe für ein Karrierecoaching sind der Wunsch nach beruflicher Weiterentwicklung und Veränderung, nach mehr Anerkennung und Zufriedenheit am Arbeitsplatz, häufig ausgelöst oder gefördert von personellen und strukturellen Veränderungen oder den Wechsel in einen anderen Bereich.

Darüber hinaus kann ich Coachs empfehlen, die auf Führungskräftecoaching und Begleitung von Change-Prozessen spezialisiert sind.

Ablauf des Karrierecoachings

Ein Karrierecoaching umfasst durchschnittlich drei Termine sowie die Entwicklung der Bewerbungsunterlagen; es können auch mehr oder weniger Termine vereinbart werden.

  1. Erstgespräch: Kennenlernen und Entscheidung über Zusammenarbeit (bis 1,0 Std., kostenlos)
  2. Grundlagen (1. Termin): Aufnahme der beruflichen Entwicklung, von Kompetenz (Kenntnisse, Erfahrungen, Fähigkeiten), Potenzial und Motivation
  3. Ziele (2. Termin): Weiterentwicklung der Karriere oder Veränderung des Berufswegs, Klärung der Voraussetzungen zu deren Umsetzung
  4. Erstellung der Bewerbungsunterlagen
  5. Kommunikation (3. Termin): Eignung und Motivation darstellen; mit Kritik, Konfrontation, Provokation umgehen

Coachingbeispiele

Die folgenden Coachingbeispiele geben Ihnen einen Einblick in meine Arbeit (Namen und Daten geändert).

Juniorchef im Familienkonflikt (als PDF-Datei).

Lehramtsreferendarin mit Prüfungsangst (als PDF-Datei).

Bereichsleiter nach Motivationsverlust (als PDF-Datei).

Abteilungsleiterin bei Wiedereinstieg (als PDF-Datei).

Ältere Arbeitnehmerin bei Jobwechsel (als PDF-Datei).

Kosten:

Karrierecoaching: nach Aufwand ab 700 € zzgl. MwSt. / 833 € inkl. MwSt.

Einzeltermine: pro Stunde 84 € zzgl. MwSt. / 99,96 € inkl. MwSt.

admin_yanaKarrierecoaching

Gehaltsverhandlung und Jahresgespräch

Gehaltsverhandlung und Jahresgespräch sicher führen

Die Gehaltsverhandlung und das Jahresgespräch sind Gespräche, die zu jedem Berufsleben gehören. Doch während die meisten Berufstätigen kein Problem damit haben, Ihren Standpunkt in Teammeetings und Kundenterminen zu vertreten, fällt es Ihnen schwerer, Ihre Interessen in diesen für Sie wichtigen Gesprächen durchzusetzen.

Es ist einfacher, Sachinhalte vorzustellen und über berufliche Themen zu sprechen, anstatt die eigenen Stärken und Erfolge ins rechte Licht zu rücken. Doch genau das müssen Sie tun, um Ihr Gehalt erfolgreich zu verhandeln, im Jahresgespräch zu überzeugen und angemessene Ziele zu vereinbaren.

Ziele und Inhalte der Beratung zu Gehaltsverhandlung und Jahresgespräch

Wie Sie wichtige Gespräche meistern und dabei souverän und sicher auftreten, ist Inhalt meiner Beratung. Auch in diesen Gesprächen gelten die Regeln der professionellen Kommunikation und Rhetorik. Mit Blick auf das Gesprächsziel bereiten wir gemeinsam Argumente und Vortrag vor, so wie Sie dies aus anderen Präsentationen kennen – nur, dass Sie sich mit Ihrer professionellen Selbstdarstellung nun ins Zentrum der Betrachtung stellen.

Weiterer Fokus liegt auf der Gestaltung der Beziehung zu Ihrem Vorgesetzten, der Sie nicht nur als professionellen Mitarbeiter erleben soll, sondern auch als Gesprächspartner auf Augenhöhe. Wenn er Sie als Menschen kennenlernt, der ein konstruktives Feedback und neue Impulse geben kann, wird er Interesse an Ihrer Karriere entwickeln und eher bereit sein, Sie zu fördern.

Dabei zielt die Beratung nicht darauf ab, das höchste Gehalt, die größten Aufträge oder die renommiertesten Aufgaben und Kunden zu erhalten. Vielmehr überlegen wir gemeinsam, was in der gegebenen Situation (der persönlichen, der des Unternehmens, der Branche und des Marktes) sinnvoll ist. Was macht Sie zufrieden, was spornt Sie an und erhält Ihre Motivation in der Arbeit? Das sind Fragen, die ebenfalls einfließen, neben der Durchsetzung einer verdienten Gehaltserhöhung.

Im Gegensatz zu Jahresgespräch und Zielvereinbarung wird eine Gehaltsverhandlung nicht vom Unternehmen initiiert. Wann und wie Sie am geschicktesten ein Gehaltsgespräch vereinbaren, ist ebenfalls Bestandteil der Beratung. Weiteres Thema ist – last but not least – die Höhe des Gehalts bzw. der Gehaltssteigerung. Hinweise dazu, welches Gehalt für Ihre Position, Branche und Region vertretbar ist, erhalten Sie von ehemaligen Kollegen und Kommilitonen, oder im Internet.

Kosten:

Beratung zu Kommunikation und Auftreten: nach Aufwand / pro Stunde 70 € (zzgl. MwSt.)

Zu unserer Preisliste (als PDF-Datei).

admin_yanaGehaltsverhandlung und Jahresgespräch

Assessmentcenter

Beratung zum Assessmentcenter und Assessmentcenter-Training

Mein Angebot umfasst eine Beratung zum Assessmentcenter, die Durchführung von Einzelübungen (Präsentation und Kurzvortrag) und Rollenspielen (Mitarbeiter-, Verkaufs- oder Beschwerdegespräch) und die Simulation des Interviews.

Die Leistungen können unterschiedlich kombiniert werden. Sie können Übungen auswählen, auf die Sie sich besonders intensiv vorbereiten wollen. Oder ich stelle ein Programm zusammen: zum Beispiel für Absolventen, Fach- oder Führungskräfte.

Bei der Vorbereitung berücksichtige ich Ihre individuelle Situation und das Vorgehen des Unternehmens, von dem Sie eingeladen worden sind, wobei ich das Vorgehen einiger Unternehmen und Organisationen in Osnabrück und Umgebung aus der Beratungserfahrung bereits ganz gut kenne.

Ablauf von Assessmentcenter-Beratung / Assessmentcenter-Training

Sie senden mir zur Vorbereitung von Beratung und Trainings Ihre Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen über das AC und die Position, auf die Sie sich beworben haben. So kann ich das Assessmentcenter-Training optimal für Sie zusammenstellen.

Vor jeder Übung werden Sie in deren spezielle Anforderungen eingewiesen. Nach deren Durchführung erhalten Sie ein Feedback und Hinweise zur Verbesserung Ihres Vorgehens und Verhaltens. Dabei gehe ich sowohl auf inhaltliche Aspekte als auch auf Rhetorik und Körpersprache ein.

Gemeinsam können wir Ablauf und Inhalte Ihrer Selbstpräsentation, Ihres Kurzvortrags oder des zu erwartenden Gesprächs erarbeiten. So stellen Sie Ihren kreativen, abwechslungsreichen und überzeugenden Auftritt sicher. Nach der Beratung erhalten Sie alle Aufgaben und die Ergebnisse der Zusammenarbeit zur weiteren Vorbereitung zu Hause.

Vorteile der Assessmentcenter-Beratung auch für normale Vorstellungsgespräche

Die Selbstpräsentation von bis zu 10 Minuten Dauer, die Vorstellung eines Konzepts als Kurzvortrag mit Medieneinsatz oder ein Rollenspiel sind heute bereits gängige Bestandteile normaler Vorstellungsgespräche und Interviews.

Durch die Beratung und das AC-Training fühlen Sie sich diesen Aufgaben und dieser speziellen Form des Auswahlverfahrens gewachsen: Sie verstehen, welche generellen Anforderungen Sie erwarten, und wissen, wie Sie diesen am besten begegnen können. Für die konkreten Übungen haben Sie Tools kennengelernt und Schemata vorbereitet, die leicht in der Praxis angewendet werden können.

Grupen-ACs führe ich nicht durch, ebensowenig Führungskräfte-ACs mit dem Einsatz von Persönlichkeitsdiagnostik und Testverfahren. Dazu kann ich Ihnen gern auf die Führungskräfteentwicklung spezialisierte Anbieter nennen.

Kosten:

Vorbereitung auf das Assessmentcenter: ab 210 € (zzgl. MwSt.)

Zu unserer Preisliste (als PDF-Datei).

admin_yanaAssessmentcenter

Vorstellungsgespräch

Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch oder Interview

Herzlichen Glückwunsch! Die schriftlichen Unterlagen kamen bereits gut an. Das Unternehmen hat Sie als potenziellen Stelleninhaber ausgewählt und Sie zu einem Vorstellungsgespräch oder Jobinterview eingeladen. Ich bereite Sie gern optimal darauf vor.

Das Vorstellungsgesprächstraining dient Ihrer Vorbereitung auf das Interview mittels Durchspielen einer ähnlichen Situation. Neben dieser Generalprobe werden Sie auch durch deren Auswertung sicherer und gelassener, weil Sie dann wissen, warum Personalverantwortliche bestimmte Fragen im Interview stellen und wie die Antworten gewertet werden. Auch mit dem Ablauf sind Sie dann schon vertraut und Sie können daher mit der Situation souveräner umgehen.

Alternativ können Sie auch nur eine Beratung zum Vorstellungsgespräch in Anspruch nehmen, wobei wir die wichtigsten Fragen besprechen, zum Beispiel die meistgestellten Standardfragen und drängendsten Fragen, die sich aus Ihrem Berufsweg und Ihrer aktuellen Situation ergeben.

Durch das Erleben einer Generalprobe zum Vorstellungsgespräch legt sich bei den meisten Menschen die größte Unsicherheit vor der Selbstdarstellung in der ungewohnten Situation. Menschen mit sehr großer Angst kann ich eine Spezialistin für Auftrittscoaching empfehlen.

Ablauf eines Vorstellungsgesprächstrainings

  • Sie erhalten zur Vorbereitung von mir eine Liste mit häufig gestellten Fragen: zur persönlichen Vorstellung, zur Motivation für Ihren Wechsel, zu Stärken und Schwächen, zur Gehaltsvorstellung etc.
  • Ich erarbeite zusätzliche Fragen, die gezielt auf Ihre individuelle Situation, Ihre Interessen sowie Ihre Motivation und Eignung im Hinblick auf die Position eingehen.
  • In einem simulierten teilstrukturierten Vorstellungsgespräch können Sie Ihre Überzeugungskraft und Selbstpräsentation trainieren.
  • In der Auswertung erfahren Sie, ob Sie Ihre Qualifikation gut darstellen konnten und einen kompetenten und engagierten Eindruck hinterlassen haben.
  • Gemeinsam besprechen wir Möglichkeiten der inhaltlichen und rhetorischen Verbesserung Iher Antworten und Ihres Auftretens.
  • Gern kombiniere ich das Training auch mit Bestandteilen eines Assessmentcenters wie Vortrag, Präsentation oder Rollenspiel, die heute auch häufig im Vorstellungsgespräch eingesetzt werden.

Kosten:

Einzel-Vorstellungsgesprächstraining: ab 133 € zzgl. MwSt. / 158,27 € inkl. MwSt.
Beratung zum Vorstellungsgespräch: pro Stunde 70 € zzgl. MwSt. / 83,30 € inkl. MwSt.

Zu unserer Preisliste (als PDF-Datei).

admin_yanaVorstellungsgespräch

Karriereberatung

Karriereberatung in Osnabrück

Seit 1999 begleite ich in der Karriereberatung Menschen bei ihrer beruflichen Entwicklung. Durch eine gelungene Kommunikation und Präsentation unterstütze ich meine Kunden, das Gewünschte zu erreichen, häufig eine neue Position oder mehr Erfolg und Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

Analyse und Strategie

Ich stehe Ihnen mit einer Karriereberatung, Berufsberatung oder Laufbahnberatung in Ihrem beruflichen Veränderungs- und Entwicklungsprozess zur Seite: bei der Analyse der Situation, der Erhebung und Darstellung Ihrer Kenntnisse, Fähigkeiten und Interessen, dem Entwickeln und Prüfen von Lösungen, der Zielformulierung und der Planung und Umsetzung einer Strategie.

Das Karrierecoaching richtet sich an Menschen, die über die Auseinandersetzung mit den Anforderungen, die an sie gestellt werden, und ihren individuellen Kenntnissen und Fähigkeiten zu mehr Arbeitszufriedenheit gelangen und mehr Erfolg haben wollen. Sehen Sie hier ein Beispiel.

Bewerbungsunterlagen und Zeugnisse

Die Beratung zum Bewerbungsprozess und zur Optimierung der Bewerbungsunterlagen ist eine Hilfe zur Selbsthilfe. Aber auch die Erstellung oder Überarbeitung von Anschreiben und Lebenslauf sowie allen weiteren Seiten, wie Fach- und Führungsprofil, Projektliste oder Publikationsverzeichnis, übernehme ich für Sie. Die Unterlagen, mit denen Sie dann weiterarbeiten, sind wie aus einem Guss: formal, inhaltlich und gestalterisch zugeschnitten auf Ihre Qualifikation und die gewünschte Position.

Die Analyse und Erstellung von Arbeitszeugnissen gehören ebenfalls zu meinen Beratungsleistungen.

Kommunikation und Auftreten

Ich unterstütze Sie bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch, ein Beurteilungsgespräch, Kritikgespräch oder eine Gehaltsverhandlung. Schwerpunkt ist die reflektierte Argumentation Ihrer Kenntnisse und Erfahrungen, Ihrer Fähigkeiten, Leistungen und Erfolge. Auch bei der Erarbeitung von Vorträgen, zum Beispiel im Rahmen eines Vorstellungsgesprächs, Assessmentcenters oder während der Einarbeitungszeit, stehe ich Ihnen zur Seite und gebe Hinweise zur Verbesserung von Aufbau, Argumentation oder Rhetorik.

admin_yanaKarriereberatung

Locker ins Interview

Locker ins Vorstellungsgespräch und Interview

Im Interview und Vorstellungsgespräch wird Ihre Kompetenz und Persönlichkeit auf Herz und Nieren gecheckt: Es werden unbequeme Fragen zu Werdegang und Wechselmotivation gestellt, Psychotests durchgeführt und zum Schluss sollen Sie auch noch Englisch sprechen! Kein Wunder, dass viele Bewerber ein Vorstellungsgespräch wie eine Prüfung empfinden. Das muss aber nicht sein. Sie können den Spieß umdrehen und das Jobinterview als Chance betrachten, sich bei einem interessanten Unternehmen vorzustellen, das Sie nun auf seine Eignung als Ihr nächster Arbeitgeber unter die Lupe nehmen. Wie Sie das auf möglichst elegante Art tun und sich ganz nebenbei selbst in ein gutes Licht rücken, darauf können Sie sich vorbereiten.

Richtig ist, dass das Unternehmen Sie im Vorstellungsgespräch genau kennenlernen möchte. Bestätigt werden soll Ihre Befähigung für die zu besetzende Stelle, die Ihnen anhand Ihrer Bewerbungsunterlagen bereits theoretisch zugetraut wird, denn sonst wären Sie nicht eingeladen worden. Darüber hinaus möchte das Unternehmen herausfinden, ob Sie sich ins Team integrieren werden, ggf. den Kunden auf Augenhöhe begegnen können und ob Sie motiviert sind, sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln.

Die Überprüfung Ihrer Kompetenz hat – neben der erwarteten Leistungserbringung für das Unternehmen – einen weiteren guten Grund: Die richtige Mitarbeiterauswahl gehört zu den Sorgfaltspflichten des Arbeitgebers (cura in eligendo). Bei Verstoß gegen diese Pflicht handelt es sich nach deutschem Rechtsverständnis (BGH, BAG) um ein Organisationsverschulden. Damit kann eine Haftung gegenüber Dritten einhergehen, wenn ein Mitarbeiter nicht die (vertraglich) geforderte Qualifikation aufweist. Bekannte Beispiele finden sich im Gesundheits- oder Schulwesen: So waren Ärzte und Lehrer ohne Approbation bzw. Staatsexamen tätig, mit den entsprechenden Folgen für Patienten und Schüler.

Meiner Erfahrung nach ist die Überprüfung der Kompetenz aber nicht die Hürde, die im Interview schwer zu nehmen ist. Vielmehr wird die Darstellung der eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten, die Kommunikation an sich als schwierig empfunden. Bewerber befürchten, wichtige Punkte zu vergessen, oder vor lauter Aufregung die Fallstricke psychologischer Fragen nicht zu erkennen.

Der erste Schritt zu einem souveränen Auftritt im Vorstellungsgespräch ist daher die genaue Kenntnis der Gründe, die für Ihre Einstellung sprechen. Das Herausarbeiten Ihrer Kompetenz und eines Bewusstseins für Ihre Persönlichkeit und Ihre (Leistungs-)Motivation ist daher eine ideale Vorbereitung auf das Jobinterview. Außerdem helfen Erinnerungstechniken, Basiskenntnisse in Rhetorik sowie Selbstsuggestion und Körper-/Atemübungen dabei, alles, was Sie sagen wollen, angemessen und überzeugend zum Ausdruck zu bringen. Wenn Sie sich über Ihr KPM-Profil im Klaren sind und diese unterstützenden Techniken kennen, wird es Ihnen leichter fallen, als gleichberechtigter Gesprächspartner in ein Interview zu gehen. Dann können Sie auch besser die Punkte in Erfahrung bringen, die Sie selbst für die Entscheidung für oder gegen die Stelle benötigen.

In einer individuellen Bewerbungsberatung oder bei einem Vorstellungsgesprächstraining. können Sie Ihren souveränen und authentischen Auftritt im Vorstellungsgespräch vorbereiten.

[16.01.2016]

Wenn Sie automatisch über neue Einträge informiert werden wollen, folgen Sie uns auf Facebook oder XING.

Hier geht’s zurück zum Karriere-Ratgeber.

Verwandte Themen

Petra OerkeLocker ins Interview

Ran an die Macht: wichtigste Verhaltensregel in der Hierarchie

Ran an die Macht: wichtigste Verhaltensregel in der Hierarchie

Werden Ihre Beiträge in Meetings und Besprechungen nicht gehört oder werden sie später von einem Kollegen aufgegriffen, der damit Erfolg einheimst? Dann versuchen Sie einmal Folgendes:

Richten Sie Ihre Redebeiträge an die Person im Raum, die in der Rangordnung am höchsten steht. Das ist normalerweise, muss aber nicht immer die Chefin sein. Einen informellen Führer erkennen Sie daran, dass er die meisten Blicke auf sich zieht und alle zuhören, wenn er etwas sagt. Haben Sie erst einmal die Aufmerksamkeit der Person, die in der Hierarchie oben steht, dann hören auch Ihnen alle anderen zu. Vorher lohnt sich das Sprechen einfach nicht, insbesondere dann nicht, wenn Sie etwas Wichtiges zu sagen haben. Probieren Sie es aus, es klappt immer!

Als Übungsfeld eignen sich private Gruppen, in denen Sie daran feilen können, wie Sie am besten – durch Blickkontakt, Körpersprache, Stimmlage etc. – die Aufmerksamkeit einer Führungsperson erlangen. Sie werden feststellen, dass es überall (inoffizielle) Führer und Chefinnen gibt.

Vor einiger Zeit habe ich diese und weitere Anregungen in dem unterhaltsamen Buch Spiele mit der Macht. Wie Frauen sich durchsetzen von Marion Knaths gelesen. Die Autorin, Unternehmensberaterin mit Schwerpunkt Coaching für weibliche Führungskräfte, gibt ihren Leserinnen Tipps, wie sie sich in einer hierarchisch organisierten Umgebung durchsetzen. Daraus habe ich die aus meiner Sicht wichtigste Verhaltensregel herausgegriffen: „Immer an die Eins“.

Die Anerkennung der Rangordnung kann ich allerdings allen empfehlen, die mit ihren Ideen und Anliegen wahrgenommen werden wollen. Sie ist aus meiner Sicht gleichermaßen wichtig für weibliche wie männliche Fach- und Führungskräfte, die sich behaupten wollen. Und diese Regel gilt nicht nur in Unternehmen, sondern nahezu in allen Situationen, in denen Menschen sich zu sozialen Gruppen zusammenschließen.

Knaths geht davon aus, dass Männer sich automatisch und überall hierarchisch organisieren und damit intuitiv die wichtigste Person ansprechen. Das ist vermutlich richtig, doch habe ich in meiner Beratung ebenfalls viele Männer erlebt, die es schwierig finden oder ablehnen, sich einer Hierarchie zu unterwerfen. Ich sehe es jedoch als sehr hilfreich an, sich über die Mechanismen von Gruppenprozessen im Klaren zu sein. Denn das bedeutet ja: Einerseits kann ich das Wissen nutzen, um mich besser durchzusetzen, aber andererseits wird mir auch schneller bewusst, wenn jemand von der Gruppe ausgegrenzt wird. Es ist dann meine Entscheidung, nachzutreten oder mich eher in Wertschätzung zu üben. Wie das geht, gehört werden, ohne andere zu dominieren, dazu folgt ein anderer Beitrag.

Doch noch einmal zurück zu Redebeiträgen in Meetings: Wollen Sie nur eine Idee durchbringen, aber Ihre eigenen Ressourcen schonen, dann setzen Sie diese doch einfach einem machthungrigen Sitznachbarn als Floh ins Ohr: Er wird sie zuverlässig als seine eigene ausgeben und für Sie durchsetzen!

Wie Sie ansonsten besser überzeugen können, dazu kann ich Sie im Rahmen eines Coachings oder bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch beraten.

[14.05.2016]

Wenn Sie automatisch über neue Einträge informiert werden wollen, folgen Sie uns auf Facebook oder XING.

Hier geht’s zurück zum Karriere-Ratgeber.

Verwandte Themen

Petra OerkeRan an die Macht: wichtigste Verhaltensregel in der Hierarchie

GFK Gewaltfreie Kommunikation

GFK Gewaltfreie Kommunikation – wie eine konstruktive und partnerschaftliche Gesprächsführung gelingt

Eines Vormittags im Büro: Hat die neue Kollegin nichts Besseres zu tun, als ihre Zeit in der Teeküche zu verplempern? Und Schröder scharwenzelt dauernd um sie rum! Überhaupt scheine ich heute der Einzige zu sein, der nicht dauernd seinen Arbeitsplatz verlässt. – Kennen Sie das? In Gedanken über andere herziehen, ihnen etwas unterstellen und sich selbst als einzigen Aufrichtigen zu glorifizieren. Oder Sie beschweren sich abends bei Ihrer Partnerin über den unsicheren Kollegen Meier, der im Meeting nicht auf den Punkt kommen kann. Doch gleichzeitig beschleicht Sie das unangenehme Gefühl, dass Sie Meier zwar die Richtung vorgeben konnten, Sie aber überhaupt nicht mitbekommen haben, was der eigentlich zu sagen hatte.

Solche Kontaktstörungen kommen häufig wie ein Bumerang zu Ihnen zurück: Sie lesen Ihre E‑Mails – und stellen fest, dass Sie den Einstand der Neuen verpasst haben. Alle anderen haben sich bei Schnittchen vergnügt, nur Sie nicht! Seltsam auch, dass der Kollege Meier die Treffen mit Ihnen auf ein Minimum zu reduzieren versucht, aber Ihre Chefin von seinen Beiträgen angetan ist. Irgendwie läuft das Ganze zunehmend aus dem Ruder.

Hätten Sie das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) gekannt, wäre es in beiden Situationen gar nicht so weit gekommen!

Marshall Rosenberg, der die GFK entwickelt hat, beschreibt sie als eine „Sprache des Lebens“, die den empathischen Kontakt zu anderen ins Zentrum der Kommunikation stellt. Zugegeben, das Erlernen der Gewaltfreien Kommunikation ist ein ziemlich anspruchsvolles Unterfangen. Oft greifen wir auf weniger hilfreiche Kommunikationsmuster zurück und versehen unsere alltäglichen Gedanken und Äußerungen – meist ohne es zu wissen – bereits mit moralischen Urteilen („faule Neue“, „Schürzenjäger Schröder“, „Heulsuse Meier“), Forderungen („Die hätten doch mal was sagen können!“ „Komm endlich auf den Punkt!“) oder Vergleichen („Wollten die mich nicht dabei haben?“). Zugleich erkennen wir diese nicht als unseren Anteil an der nicht funktionierenden Kommunikation.

Die Gewaltfreie Kommunikation wird in folgende vier Schritte unterteilt, deren Umsetzung in der ersten Situation (Einstand der neuen Kollegin in der Teeküche) folgende Wirkung hat:

1. Trennung von Beobachtung und Bewertung: Etwas zu beobachten, ohne es zu bewerten, ist der erste Schritt im Prozess der Gewaltfreien Kommunikation. In diesem Fall wäre Ihnen aufgefallen, dass Sie die neue Kollegin heute Vormittag mehrmals in der Teeküche gesehen haben, Ihr Schreibtischnachbar Schröder später ebenfalls dort war und die Abteilung insgesamt weniger besetzt war als sonst.

2. Wahrnehmen von Gefühlen: Die sofortige Bewertung einer Situation dient dem Selbstschutz. Wir müssen uns dann nicht mit unseren Gefühlen auseinandersetzen. Hätten Sie Ihr Gefühl wahrgenommen, wäre Ihnen möglicherweise bewusst geworden, dass es Sie irritiert oder ärgert, die anderen zusammenstehen zu sehen, während Sie arbeiten.

3. Bedürfnisse erkennen und akzeptieren: Dann stellt sich die Frage, warum entsteht dieses Gefühl? Wünschen Sie sich einen besseren Kontakt zu den Kollegen und wären daher gern mit dabei gewesen? Haben Sie zurzeit so viel zu tun, dass Ihnen eine stärkere Besetzung der Abteilung wichtig gewesen wäre? Erst das Erkennen und die Akzeptanz der Bedürfnisse ermöglicht eine Kommunikation, mit der wir einen echten Kontakt zu uns selbst und anderen herstellen können und eine Lösung für alle Seiten gefunden werden kann.

4. Bitten bewusst formulieren: Dann wäre es möglich gewesen, die Kollegin und Schröder anzusprechen: „Mensch, es irritiert mich, euch hier stehen zu sehen. Ich würde gern einen Kaffee mit euch zusammen trinken. Passt das?“ Oder: „Wisst ihr, ich ärgere mich darüber, euch hier stehen zu sehen. Ich habe mit der Erstellung der Angebote so viel zu tun und bin nun schon zehnmal ans Telefon gegangen, weil in der Abteilung nur drei Leute sind. Könnt ihr mich unterstützen?“

Fällt Ihnen der Unterschied zur üblichen Kommunikation auf? Es gibt keine Schuldzuweisungen, keine Forderungen. Stattdessen werden Gefühle und Bedürfnisse klar ausgedrückt und eine offene Bitte geäußert. Die Gewaltfreie Kommunikation hilft Ihnen, eine Situation partnerschaftlich zu klären. Vermutlich bekommen Sie, was Sie brauchen (mehr Kontakt) oder Ihr Bedürfnis verändert sich (Zurückstellen der Arbeit zugunsten des Einstands der Kollegin).

In der Situation mit dem Kollegen Meier können die genannten fünf Schritte wie folgt wirken:

1. Beobachtung: Kollege Meier druckst herum, wirkt unsicher und ängstlich, kommt nicht zur Sache.

2. Gefühle wahrnehmen: Ärger kommt in Ihnen auf, denn das Meeting sollte nur kurz dauern. Sie öffnen sich aber für Ihren Kollegen und nehmen auch seine Gefühle wahr.

3. Bedürfnis erkennen: Sie sagen, dass das Meeting auf eine halbe Stunde angesetzt ist und Sie daher gern schnell auf den Punkt kommen möchten, Ihnen aber gleichzeitig auffällt, dass es ihm schwerfällt, seinen Beitrag darzustellen.

4. Bitte äußern: Sie bitten Herrn Meier darum, Ihnen mitzuteilen, aus welchem Grund diese Schwierigkeiten bestehen.

Die Antwort kann verblüffend sein: von Konzentrationsproblemen aufgrund durchwachter Nächte, da das Baby dauernd schreit, über mangelnde Vorbereitung durch Zeitnot wegen anderer Projekte bis zu übertriebenem Respekt vor Ihrer Kompetenz und Zielstrebigkeit. Auf jeden Fall wird es Ihnen durch das echte Interesse an der Person Ihres Kollegen im weiteren Gespräch eher gelingen, diesen für eine Zusammenarbeit mit Ihnen zu begeistern – und das erstaunlicherweise meist auch in der geplanten Zeit. In der Regel reicht ein erster Impuls, um einen tragfähigen Kontakt herzustellen; manchmal sind aber auch mehrere Versuche im Gespräch nötig, um eine vielleicht seit Längerem bestehende Kontaktstörung aufzuheben oder das eigene Kontaktverhalten zu verbessern.

Mit etwas Übung – und oft auch nach einigen Rückfällen – gelingt es, das zunächst etwas hölzern wirkende Konzept der GFK in Alltagssituationen zu überführen. Wesentlich ist die Bereitschaft, durch (Selbst-)Empathie die Situation zu klären und Möglichkeiten zu finden, die Bedürfnisse auf allen Seiten zu erfüllen. Es wird Ihnen dann auffallen, um wie viel friedlicher viele Gespräche ablaufen, wenn die Beteiligten anders kommunizieren. Und Sie können mit der GFK in Ihrer direkten Umgebung zu einem partnerschaftlichen Miteinander beitragen.

Die Gewaltfreie Kommunikation – oder Wertschätzende Kommunikation, wie sie in Deutschland auch genannt wird – wurde von dem Konfliktmediator Marshall B. Rosenberg (06.10.1934 – 07.02.2015) in den USA entwickelt. An einfachen Beispielen wurde hier beschrieben, wie der Kommunikationsprozess nach der GFK funktioniert. Wie Sie von der GFK auch in schwierigen Situationen in Ihrem Berufsalltag profitieren, können Sie sich in einem Karrierecoaching aneignen. Weiterlesen: Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens von Marshall B. Rosenberg, erschienen in der 11. Auflage 2013 bei Junfermann. Wikipedia bietet einen guten ersten Überblick über die GFK und Rosenberg.

 

[20.08.2016]

Wenn Sie automatisch über neue Einträge informiert werden wollen, folgen Sie uns auf Facebook oder XING.

Hier geht’s zurück zum Karriere-Ratgeber.

Verwandte Themen

Petra OerkeGFK Gewaltfreie Kommunikation