Fußnoten-Problem

Word druckt Fußnoten auf der falschen Seite

Wenn Sie regelmäßig mit Word arbeiten und dabei Texte mit Fußnoten erstellen, kennen Sie sicherlich das Problem: Eine Fußnote wird erst auf der Folgeseite gedruckt – obwohl auf der Seite, auf der die Fußnote stehen sollte, noch genügend Platz ist.

Warnsignal dafür, dass eine Fußnote auf der falschen Seite steht, ist die durchgezogene Fußnotentrennlinie. Diese zeigt üblicherweise an, wenn eine Fußnote auf zwei Seiten verteilt wurde (zum Beispiel wenn das Fußnotenzeichen in der letzten Zeile einer Seite steht und die dazugehörige Fußnote sehr lang ist).
Die auf der falschen Seite platzierte Fußnote gehört zu den ärgerlichsten und zugleich rätselhaftesten Problemen im Umgang mit Word: Denn man hat nichts falsch gemacht hat und es wäre theoretisch noch genügend Platz auf der Seite.

Seit Jahren wird in Internetforen regelmäßig diskutiert, wie man dieses Problem lösen oder verhindern kann. Dabei werden einige Tipps ausgetauscht, die Abhilfe schaffen sollen: So soll in den Fußnoten ein fester Zeilenabstand eingegeben werden (also nicht einzeilig, sondern beispielsweise genau 12 pt). Oder aber man soll die Fußnoten so formatieren, dass sie jeweils als Absatz zusammengehalten werden.

Erfahrungen zeigen, dass dies nicht immer zuverlässig funktioniert. In unserer Arbeit hat sich folgendes Vorgehen bewährt: Verändern Sie an einer passenden Stelle (zum Beispiel nach einer Überschrift) manuell den Abstand von einem Absatz zum anderen. Statt 18 pt geben Sie zum Beispiel 14 pt ein. Vielleicht müssen Sie es an einer anderen Stelle wiederholen. Irgendwann springt die Fußnote wieder auf die richtige Seite.

Diese manuelle Anpassung sollten Sie erst ganz zum Schluss machen, am besten direkt vor dem Ausdrucken oder der Umwandlung Ihrer Arbeit in ein PDF (als Druckvorlage).

[05.03.2016]

Wenn Sie automatisch über neue Einträge informiert werden wollen, folgen Sie uns auf Facebook.

Word druckt Fußnoten auf der falschen Seite