Korrektorat / Korrekturlesen Ihres Textes

Sie haben viel Zeit in das Verfassen Ihres Textes investiert, mit Formulierungen gerungen, Tippfehler korrigiert und sich an der Formatierung abgearbeitet. Aber irgendwann ist Schluss: Ihnen läuft die Zeit davon, Sie haben die Distanz zum eigenen Text verloren und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Was tun?

Zunächst einmal: Mit diesem Gefühl sind Sie nicht allein. Viele unserer Kunden erzählen uns, dass ihr Text eigentlich fertig ist, dass sie aber das Gefühl haben, irgendetwas übersehen zu haben, ohne dies aber genauer eingrenzen zu können. Dabei drängt die Zeit und der Abgabetermin rückt näher.

Das ist der beste Zeitpunkt, um Ihre Arbeit abzugeben – nicht an den Verlag oder ans Prüfungsamt der Uni, sondern an ein Lektoratsbüro wie CONTEXTA. Wir stellen uns gern der Aufgabe, Ihrer Arbeit mit einem sorgfältigen Korrekturlesen den letzten Feinschliff zu geben. Einwandfreie Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik – das ist die Pflicht für jeden Text. Sprache, Stil und Layout sind die Kür.

Weitere Informationen zum Korrektorat

Texte:

Wir lesen alle Texte Korrektur (Erinnerungen, Buchmanuskripte, Werbetexte usw.). Schwerpunkt unserer Arbeit ist das Korrektorat wissenschaftlicher Texte wie Bachelorarbeiten, Masterarbeiten oder Dissertationen (Doktorarbeiten).

Arbeitsschritte:

Im Korrektorat aller Texte enthalten ist die Prüfung und Korrektur von Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik. Für wissenschaftliche Arbeiten (wie Bachelor-, Masterarbeiten und Dissertationen) empfehlen wir bei einem Korrektorat auch folgende Arbeitsschritte:

eine Vereinheitlichung von Schreibweisen (zum Beispiel bei deutsch-englischen Wortverbindungen oder bei Wörtern, für die es laut Duden zwei korrekte Schreibweisen gibt, wie zum Beispiel „Potential“ und „Potenzial“) sowie

eine typografische Optimierung. In diesem Rahmen achten wir zum Beispiel auf die korrekte Verwendung von einfachen und doppelten Anführungsstrichen, auf geschützte Leerzeichen (etwa bei mehrgliedrigen Abkürzungen oder Seitenangaben) oder die Unterscheidung von Binde- und Gedankenstrichen.

Arbeitsweise:

Wenn Sie uns Ihren Text als Word- oder OpenOffice-Datei übermitteln, nehmen wir beim Korrektorat die Änderungen direkt in der Datei vor. (Nur wenn uns etwas unklar ist, fügen wir im Text eine Anmerkung ein.) Damit halten wir Ihren Aufwand zur Fertigstellung der Arbeit sehr gering; Ihr Text ist nach dem Korrekturlesen so gut wie abgabefertig.

Ein PDF bearbeiten wir mit der Hervorheben-Funktion und vermerken die durchzuführenden Änderungen in der Datei. Diese Änderungen können Sie sich im Acrobat Reader anzeigen lassen und dann in Ihr Dokument einpflegen.

Erhalten wir den Text als Ausdruck, so notieren wir die Änderungen (unter Anwendung der gängigen Korrekturzeichen) auf den Seiten.

Damit Sie erkennen können, was wir in Ihrem Text geändert haben, erhalten Sie von uns außerdem einen Versionsvergleich. So können Sie sich bei Interesse über die Änderungen informieren und haben so volle Transparenz darüber. Zugleich müssen Sie nicht – wie bei der Verwendung des Überarbeitungsmodus – jede einzelne Änderung prüfen und dann annehmen oder verwerfen (was recht zeitintensiv sein kann).

Zusätzlich fertigen wir bei Aufträgen im Korrektorat für jeden Text ab 50 Seiten Länge eine Dokumentation an. Darin beschreiben wir summarisch, was wir gemacht haben und wonach wir uns gerichtet haben. So können Sie unsere Arbeitsweise nachvollziehen und haben eine Hilfestellung, wenn Sie noch Passagen ergänzen oder neue Texte schreiben möchten.

Dauer:

Kürzere Texte mit bis zu 10 Seiten bearbeiten wir meist innerhalb von 24 Stunden.

Bei längeren Texten freuen wir uns über eine rechtzeitige Ankündigung, damit wir uns die erforderliche Zeit dafür freihalten können. So erhalten Sie den Korrektur gelesenen Text zeitnah zurück.

Beispiel: Für das Korrekturlesen einer 200-seitigen Dissertation benötigen wir drei bis vier Arbeitstage, sofern wir uns diese Zeit komplett für Sie freihalten konnten.

Kosten:

Ist ein Text kürzer als 20 Seiten, legen wir für die Berechnung der Kosten den Arbeitsaufwand zugrunde. Unser Stundensatz im Leistungsbereich Korrektorat liegt bei 50,00 € zzgl. MwSt. / 59,50 € inkl. MwSt. Die Berechnung erfolgt viertelstundenweise.

Texte mit mindestens 20 Seiten (pro Lieferung) berechnen wir nach der Zahl der Standardseiten: 3,00 € zzgl. MwSt. / 3,57 € inkl. MwSt. pro Standardseite.

Für Texte ab 100 Seiten (pro Lieferung) gibt es 10 Prozent Rabatt: 2,70 € zzgl. MwSt. / 3,21 € inkl. MwSt.

In der Regel nehmen wir bei allen Texten im Korrektorat auch eine Vereinheitlichung von Schreibweisen und eine typografische Optimierung vor. Für Texte mit mindestens 100 Standardseiten können Sie auch die Basisvariante des Korrekturlesens wählen. Diese umfasst die reine Korrektur von Rechtschreibung und Zeichensetzung. Der Seitenpreis liegt bei 2,00 € zzgl. MwSt. / 2,38 € inkl. Mwst.

Bei der Berechnung nach dem Seitenpreis legen wir eine Standardseite mit 1.800 Zeichen (inklusive Leerzeichen) zugrunde. Ausschlaggebend ist somit die Textmenge, nicht die Zahl der Bildschirm- oder Druckseiten.
Nur bei Word- oder OpenOffice-Texten berechnen wir die Kosten auf Basis eines Seitenpreises. Für das Korrekturlesen eines PDFs oder eines ausgedruckten Textes erstellen wir Ihnen gern ein individuelles Angebot.

Hier finden Sie:

… weitere Informationen zum Korrekturlesen Ihrer Bachelorarbeit, Ihrer Masterarbeit und Ihrer Dissertation.

… unsere aktuelle Preisliste